Institut für Brasilienkunde

Das Institut für Brasilienkunde (IfB) besteht seit 1969 in Mettingen. Es liegt zwischen Osnabrück und Ibbenbüren (Autobahnausfahrt Osnabrück-Hafen)
(Öffnungszeiten 8-16 Uhr). Die Arbeit wird vom Franziskanerorden getragen und von dem Prinzip des Dialogs zwischen Kirchen und Kontinenten bestimmt. Die Mitarbeiter sind den Vorstellungen des hl. Franziskus vom Frieden unter den Menschen und mit der Natur verpflichtet. Das Institut hält enge Kontakte mit kirchlichen und sozialen Institutionen in Brasilien, vor allem im Nordosten. Daraus erklärt sich die Zielsetzung des Instituts:
INFORMATION UND BEWUSSTSEINSBILDUNG ZU BRASILIEN:INTENSIVIERUNG EINES UMFASSENDEN DIALOGS MIT BRASILIEN:

Ergebnis und gleichzeitig Fundament der vielfältigen Forschungs- und Veröffentlichungstätigkeit ist eine Bibliothek, die z.Zt.. 46 000 Bücher umfasst. Sie ist nach folgenden Schwerpunktthemen geordnet: Brasiliens Geschichte, Politik, Wirtschaft, Industrie, Landwirtschaft, Ökologie, Bevölkerung, Soziale Strukturen, Statistik, Medien, Geographie, Kirchen, Religionen, Anthropologie / Indianische Völker, Erziehung, Kunst, Literatur und Sprache, Dritte Welt, Entwicklungshilfe, Mercosul, Lateinamerika. Es besteht eine Möglichkeit zur Ausleihe.
Ein Archiv, eine Datenbank und eine Videothek stehen ebenfalls für die obigen Bereiche zur Verfügung.  

Forschungsschwerpunkte
Stadt-
u. Sozialgeographie, Kirche u. Theologie, Umweltproblematik u. Agrarreform. Es wird z.Zt. an der Erstellung u. Herausgabe von Fachwörterbüchern in portugiesischer.Sprache zu den Bereichen Umweltschutz, Theologie, Stadtgeographie u. Raumordnung gearbeitet.Vorhanden sind Fachwörterbücher für die Bereiche Nahrung, Medizin und Landwirtschaft.

Spenden
Als gemeinnützige Institution zur Erfüllung seiner Publikationsvorhaben und Projekte ist das IfB auf freiwillige Spenden angewiesen. Spendenquittungen werden zum Jahresende zugesandt. Buchspenden zu brasilianischen Themen für die Brasilien-Bibliothek sind ebenfalls erwünscht.

 

O Instituto de Brasilologia (IfB) existe desde 1969 em Mettingen no Estado de Renânia-Vestfália na Alemanha. Está localizado, mais exatamente, entre as cidades de Osnabrück e Ibbenbüren. Atendimento: de segunda até sexta-feira, de 8 até 16 horas.

O Instituto é apoiado pela Ordem Franciscana e orientado segundo o princípio do diálogo entre Igrejas e Continentes. Os responsáveis estão comprometidos com as idéias de São Francisco de paz entre pessoas humanas e com a natureza. A entidade mantém estreitos contatos com instituições eclesiais e sociais no Brasil, sobretudo no Nordeste. Daí torna-se evidente a orientação do Instituto de Brasilologia:

Conscientização e informações sobre problemas socio-culturais e politico-econômicos, bem como assuntos brasileiros de atualidade, incentivando o diálogo já existente entre Brasil e Alemanha.

Dados para contatos:

Institut für Brasilienkunde e.V.
Sunderstraße 15

49497 Mettingen

Telefon: 05452/97076 (Institut)
Telefon: 05452/97076 oder 05452/4598 (Verlag)
Telefax: 05452/4357
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
http://www.brasilienkunde.de